„Engel der Kulturen“: ein interreligiöses und interkulturelles Projekt.   

Der Grundkurs ev. Religion EF kocht gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Internationalen Klasse.
Der Grundkurs ev. Religion der Jahrgangsstufe EF ist im Rahmen seiner Auseinandersetzung mit den abrahamitischen Religionen auf das Projekt „Engel der Kulturen“ gestoßen.

Der Kurs hat sich darüber informiert und dann beschlossen daran teilzunehmen. Einer der Gründe der Teilnahme war, dass sich der Religionskurs nicht nur aus Christen, sondern auch aus Muslimen zusammensetzt.

Es haben sich 5 Gruppen gebildet, die nach ihren eigenen Interessen das Thema gestalterisch bearbeiten konnten. So ist eine Projektmappe entstanden, die den Schaffensprozess dokumentiert.

Am Montag, den 25. Juni 2018,  hat der Kurs gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern unserer Internationalen Klasse ein Menu gekocht und beim anschließenden Essen hat ein reger Austausch zwischen den Schülerinnen und Schülern der verschiedenen Jahrgangsstufen stattgefunden.

IMG 0254

IMG 0259

Zum Kunstprojekt „Engel der Kulturen“:

In unserer globalisierten Welt ist ein friedliches und respektvolles Miteinander der Menschen bei aller Unterschiedlichkeit von Herkunft, Kultur und Weltanschauung Grundlage für eine lebenswerte Zukunft. Dies wird erst durch gegenseitiges Kennenlernen und intensiven Austausch möglich.

 

Die Künstler Gregor Merten und Carmen Dietrich haben die Zeichen der drei abrahamitischen Religionen, den Halbmond, den Stern Davids und das Kreuz zueinander in Beziehung gesetzt und in Kreisform vereint. In der Kreismitte ergibt sich die Form eines Engels.

Das interreligiöse Kunstprojekt »Engel der Kulturen«, das schon in vielen deutschen und europäischen Städten unterwegs war, wird am 4. Juli 2018 in Remscheid Station machen. An verschiedenen Orten politischen, gesellschaftlichen und religiösen Lebens in der Stadt soll auf die friedensstiftende Wirkung von Religionen aufmerksam gemacht werden. Es wird Begegnungen zwischen den Anhängern verschiedener Religionen geben: Islam, Christentum, Judentum, Bahai, Aleviten.

Sie alle sind herzlich eingeladen, den »Engel« auf seinem Weg durch Remscheid zu begleiten, an dessen Ende die Verlegung der Skulptur vor dem Remscheider Hauptbahnhof und das Interreligiöse Friedensgebet stehen.

Annette Busch