Zum Röntgen-Gymnasium: Ohne Mensa geht es nicht

Standpunkt von Andreas Weber

Das Team „13plus“ hat den Wandel hautnah miterlebt. Caterina Tridico, Gudrun Kremer, Karin Schörmann und Jeannette Morhardt begleiten die Mensa am Röntgen-Gymnasium seit deren Eröffnung im Juli 2011 als Honorarkräfte im Schichtdienst. Sie helfen bei der Essensausgabe und der Hausaufgabenbetreuung im Nachbarraum. Von 8 bis 16 Uhr ist der auffällige Treffpunkt mit viel Glas und zwei Mosaiksäulen in der Mitte geöffnet und stets richtig frequentiert. Heute mehr denn je. Denn der Schulbetrieb hat sich längst Richtung Ganztag verschoben und irgendwo benötigen die Jugendlichen bei den Pausen in ihrem Unterrichtsmarathon einen Ort, wo sie auftanken oder abschalten können. Schulen, die dem hohen sozialen Stellenwert einer Mensa Rechnung tragen können, dürfen sich glücklich preisen.

Es sind die Räume, das Essen, aber auch das verlässliche Team „13plus“, die am Rögy beitragen, dass die Schüler ihr gestiegenes Arbeitspensum schaffen können.

Quelle: rga-online vom 03.02.2016