Das Schüler-Dalit-Team will in Indien aufstocken

Es geht um 7000 Euro. Mehr braucht nicht, wer im indischen Dorf Baghwanala ein Schulgebäude um ein Stockwerk aufstocken möchte. Genau das haben sich die Deutsch-Indische Gesellschaft und das Lenneper Röntgen-Gymnasium mit seinem Schüler-Dalit-Team vorgenommen.
 

Denn die indische Partnerschule, die den Kindern der Dalits - das ist die unterste Bevölkerungsgruppe im indischen Gesellschaftssystem, das die Menschen nach Kasten gliedert - zu einem besseren Leben verhelfen soll, ist längst zu klein. Die Schule, die bereits mit Spendengeldern aus Remscheid errichtet wurde, soll deshalb weitere Klassenräume erhalten. Das Geld dafür wollen die Partner in Remscheid bei zwei Aktionen zusammen bekommen. Dienstag, 20. September, eröffnen sie in der Hauptstelle der Stadtsparkasse auf der oberen Alleestraße zunächst eine Präsentation des Projektes.

Die Ausstellung zeigt die geleistete Arbeit vor Ort und wirft einen Blick darauf, was in Zukunft zu leisten sein wird. Via "Skype" schaltet das Schüler-Dalit-Team nach Indien. Zu Chanda, Teamleiterin der indischen Partner, und Dr. Lenin Raghuvanshi, der für den Bau der Schule in Baghwanala verantwortlich zeichnet. Eröffnung der Ausstellung ist um 17 Uhr.

Die zweite Aktion besteht aus einem Benefizkonzert. Es soll am Freitag, 7. Oktober, in der Aula des Rögy in Lennep stattfinden. Zur Musik gibt's einen interkulturellen Imbiss, gereicht vom Dalit-Team sowie den Eltern und Lehrern der Kinder. Beginn des Konzerts ist um 19 Uhr, der Eintritt frei. Auch hierbei bittet das Schüler-Dalit-Team um Spenden. Schließlich sollen die 7000 Euro für die Schule zusammenkommen.

(Quelle: RGA-Online vom 09.09.2011 / von Axel Richter )