Die Schule braucht ein Stockwerk mehr (in Baghwanala/Indien)

ric). Es sind anrührende Bilder. Bilder der Armut. Aber auch solche, die die ganze Lebensfreude der Menschen zum Ausdruck bringen. Ihren Wissenshunger und natürlich ihre unermessliche Gastfreundschaft. Ab Dienstag nächster Woche sind die Fotos aus dem indischen Dorf Baghwanala in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Remscheid auf der oberen Alleestraße zu sehen.

7.874 Euro müssen zusammenkommen Vor wenigen Jahren erst ist in dem Dorf, das überwiegend von der Kaste der Dalits bewohnt wird, eine Schule entstanden - maßgeblich finanziert mit Spendengeldern aus Remscheid.

Die bietet mittlerweile jedoch längst nicht mehr allen Kindern Platz, die in Baghwanala zu unterrichten wären. Deshalb wollen die Deutsch-Indische Gesellschaft und das Lenneper Röntgen-Gymnasium mit seinem Schüler-Dalit-Team jetzt aufstocken. "Mehr Raum für Bildung für unsere Schule in Indien" heißt das Motto.

Auf 7.874 Euro beziffert Helma Ritscher, Vorsitzende der Deutsch-Indischen Gesellschaft in Remscheid, die Baukosten. Zusammenkommen soll das Geld unter anderem bei jener Ausstellung in der Sparkassen-Geschäftsstelle. Oberbürgermeisterin Beate Wilding wird sie am Dienstag, 20. September, um 17 Uhr eröffnen.

Dazu hat sich das Schüler-Dalit-Team vom Rögy etwas Besonderes ausgedacht: Via "Skype" schalten sie nach Indien. Zu Chanda, Teamchefin der Gleichaltrigen in Baghwanala, und Dr. Lenin Raghuvanshi, der für den Bau der Schule verantwortlich zeichnet.

 

Ein Benefizkonzert soll weiteres Geld in die Spendenkasse fließen lassen. Es wird am Freitag, 7. Oktober, in der Aula des Röntgen-Gymnasiums stattfinden. Zur Musik gibt's einen interkulturellen Imbiss, gereicht vom Dalit-Team sowie den Eltern und Lehrern. Beginn des Konzerts ist um 19 Uhr, der Eintritt frei. Auch hierbei bittet das Schüler-Dalit-Team um Spenden. 

(Quelle: rga-online / Artikel vom: 16.09.2011)