Unfallkasse zeichnet RöGy für die Bemühungen um ein gutes Schulklima aus

Wenn Eltern und Schüler mitentscheiden dürfen, wie Schule gut funktioniert, dann führt das nicht nur zu einem guten Klima, sondern wird auch noch belohnt: Das Röntgen-Gymnasium erhielt den Schulentwicklungspreis "Gute gesunde Schule" der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen.

Insgesamt 48 Schulen wurden für ihr Engagement ausgezeichnet, das "Rögy" erhielt 12.650 Euro. Im Fokus der Unfallkasse steht dabei die enge Mitarbeit zwischen Lehrern, Eltern und Schülern.

"Für uns war es wichtig, G8 als attraktives Bildungsangebot zu schaffen", erklärte Schulleiter Matthias Lippert dem RGA. Wichtige Entscheidungen werden mit Eltern und Schülern gemeinsam getroffen.

So entstand auch die 67,5-Minuten-Schulstunde. Beide Parteien sahen klare Vorteile der verlängerten Schulstunde. "Man hat viel mehr Ruhe im Unterricht und muss weniger Material mitbringen", sagte Schüler Sean Saebel, Mitglied der Sozial-AG. Auch Oberstufenschüler Marc Biermann empfindet das Miteinander als sehr positiv. "Wir haben hier ein großes Mitspracherecht und können auf das Schulprogramm Einfluss nehmen."

Ein weiteres Kriterium für die Auszeichnung ist das vielfältige Angebot an Arbeitsgruppen - von Chinesisch über Kunst, Computer und Soziales bis hin zur neuen Fair-Trade-Gemeinschaft. Künftig soll es auch eine Vogel-AG geben. Die Schüler züchten dabei Grassittiche.

Auch zwei Mütter haben sich tatkräftig eingebracht

Die Mütter Doris Hildebrand und Cornelia Turck vom "Arbeitskreis Gesunde Schule" freuen sich ebenfalls. Sie haben einen großen Teil beigetragen: Sie renovierten die Toiletten und besprechen immer wieder die Themen Müll und Vandalismus mit den Schülern. "Manchmal ist das ein Fulltime-Job", sagte Turck.

Kiyo Strünker hat als Lehrerin schon die nächsten Projekttage zum Thema Cybermobbing im Blick. "Wir werden uns nicht auf der Auszeichnung ausruhen", verspricht sie. Was mit dem Preisgeld geschieht, entscheiden - natürlich - alle gemeinsam.

(Quelle. rga-online vom 24.09.2014 / Von Elisabeth Erbe)