In den Herbstferien kommt die Hilti ins Klassenzimmer

SANIERUNG An vielen Schulen sind die Handwerker aktiv. Das Gebäudemanagement arbeitet viele Baustellen ab. Für die Schüler haben gestern die Herbstferien begonnen. Für viele Handwerker war das der Startschuss für zwei anstrengende Wochen: Die Stadt nutzt die Ferien für viele Renovierungs- und Sanierungsarbeiten in den Schulen.

Der Fachbereich Gebäudemanagement sorgt dafür, dass die allermeisten geplanten Bauarbeiten dieses Jahres in den nächsten Tagen zumindest so weit fertig gestellt werden, dass die Schulen während des Unterrichts nicht mehr gestört werden.

So brechen Bauarbeiter im Gertrud-Bäumer-Gymnasium mehrere Tür-Öffnungen größer: Im Zuge der Brandschutzarbeiten müssen neue Rettungswege geschaffen werden - dazu können die bisherigen kleinen Schlupftüren genutzt werden. Außerdem steht im Gymnasium an der Hindenburgstraße die Erneuerung der naturwissenschaftlichen Räume an - ebenso wie im Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium. Auch dort und am Röntgengymnasium sollen die Brandschutzarbeiten während der Ferien möglichst weit fertig gestellt werden. Das Lenneper Gymnasium bekommt zudem einen neuen Anstrich für den Pavillon.

Kleinere Maßnahmen stehen in der Grundschule Freiherr vom Stein und im Schulzentrum Hackenberg an: Das Jungen-WC der Grundschule bekommt eine neue Bodenbeschichtung, die Verwaltung des Schulzentrums einen neuen Boden. Größer fällt die Baustelle an der Grundschule Walther Hartmann aus: Dort muss das Bauwerk abgedichtet werden - für rund 40.000 Euro.

Am Berufskolleg Technik soll einerseits die Fassadensanierung am Abendschul-Trakt weitergehen. Zusätzlich soll für 400.000 Euro das Dach dort erneuert werden. Auch am Käthe-Kollwitz-Kolleg und an der Schule Rosenhügel setzen die Handwerker ihre Arbeit auf der Großbaustelle "Energetische Sanierung" fort.

Neue Toiletten - mal nur für Jungs, mal auch für Mädels

Die Hauptschule Tersteegenstraße bekommt ein neues Dach; eingeplant sind 190.000 Euro. Auch die Toiletten für Jungen und Mädchen werden für 35.000 Euro saniert.

Last but not least steht die Albert-Einstein-Gesamtschule auf der Liste des Gebäudemanagements: Die restlichen Arbeiten an Fassade und Fenstern sollen über die Bühne gehen. Außerdem stehen 15.000 Euro für die Sanierung der Jungen-WCs bereit.

(Quelle: RGA-online vom 06.10.2012 / von Kerstin Neuser)