Fassung 2016

Schulordnung:
Unser Zusammenleben am Röntgen-Gymnasium

Damit sich alle in unserer Gemeinschaft wohl fühlen …
Wir, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern des Röntgen-Gymnasiums, sind für ein gutes Klima unserer Schule gemeinsam verantwortlich.
Für ein gutes Zusammenleben gemäß unserem Leitbild
 gehen wir fair miteinander um und unterstützen uns gegenseitig
 lösen wir Konflikte im Gespräch
 sind wir tolerant und achten auf einen freundlichen Umgangston
 sind wir einander Vorbilder
 achten wir auf unsere Gesundheit und die Gesundheit der anderen
 halten wir die vereinbarte Handyregelung ein
Für eine gute Arbeitsumgebung
 verhalten wir uns im Schulgebäude ruhig
 halten wir die Gebäude und das Gelände sauber und werfen Abfälle in die entsprechenden Abfallbehälter
 halten wir unseren Klassenraum, die Mensa und die Toiletten sauber, behandeln das Mobiliar pfleglich und gehen mit schuleigenem Material und ausgeliehenen Büchern ordentlich um
 stellen wir bei Raumwechseln ab der 3. UE immer die Stühle auf die Tische
Damit es im Unterricht gut klappt
 kommen wir pünktlich, vorbereitet und mit den notwendigen Materialien ausgestattet zum Unterricht
 nehmen wir aktiv am Unterricht teil
 essen und trinken wir im Unterricht nicht (es ist erlaubt, Wasser zu trinken)
Für ein rücksichtsvolles Zusammenleben auf dem Schulgelände
 betreten und verlassen wir das Schulgebäude erst nach dem Pausengong
 legen wir unsere Schultaschen zügig beim Raumwechsel in den großen Pausen in den überdachten Pausengängen zwischen Pavillon 2 und 3 ab.
 halten wir uns während der großen Pausen auf dem Schulhof oder in der Mensa / dem P3 auf
 halten wir uns während der Regenpausen nur auf den Fluren und Gängen des Altbaus sowie den überdachten Pausengängen auf
 spielen und werfen wir auf dem Schulgelände nicht mit harten Bällen, Steinen, Schneebällen und anderen gefährdenden Gegenständen
 verlassen wir das Schulgelände während der Unterrichtszeit oder in den Pausen nur als Oberstufenschüler oder in der Mittagspause mit Sondergenehmigung und nur über den Eingang am Pavillon
Umgang mit Verstößen gegen die Schulordnung
Der Umgang mit Verstößen gegen die Hausordnung wird in jedem Einzelfall individuell geregelt. Geeignete Maßnahmen können Ordnungsdienste, Nachsitzen bzw. in besonders schweren Fällen auch die Einberufung einer Teilkonferenz für Ordnungsmaßnahmen sein.

 

Umgang mit privaten elektronischen Medien in der Schule

Beschluss der Schulkonferenz vom 18.10.2011

 

Verbot von Aufnahmen:

Private Bild- oder Tonaufnahmen dürfen in der Schule grundsätzlich nicht gemacht werden.

 

Verhalten im Unterricht und in den Pausen:

Die Nutzung privater elektronischer Medien ist auf dem Schulgelände mit Ausnahme ausgewiesener Bereiche weder im Unterricht noch in den Pausen erlaubt. Private elektronische Medien dürfen zwar zur Schule mitgebracht werden, müssen aber ausgeschaltet sein und in der Tasche aufbewahrt bzw. bei der Lehrerin oder dem Lehrer abgegeben werden. Bei Prüfungen und Klassenarbeiten werden die elektronischen Medien auf das Lehrerpult gelegt.

 

Möglichkeiten der Nutzung von privaten elektronischen Medien in der Schule:

Im Pausengang zu Pavillon 3 dürfen Schülerinnen und Schüler mit privaten Handys telefonieren.

Die Nutzung privater elektronischer Medien ist in der Mensa / PIII außerhalb der Zeit von 13:05 Uhr bis 14:00 Uhr erlaubt.

Auf dem Schulhof vor der ehemaligen Landwirtschaftsschule (nur für die Schülerinnen und Schüler der SII zugänglich) ist Nutzung privater elektronischer Medien ständig erlaubt.

 

Umgang mit Regelverletzungen:

Bei einem Verstoß gegen die Regel wird das entsprechende Medium mit Zubehör (d. h. beim Handy beispielsweise mit der SIM-Karte oder bei MP3-Playern mit Kopfhörern) von der Schule einbehalten und im Schultresor aufbewahrt. Am Ende des jeweiligen Schultages können nach Anmeldung im Sekretariat die Erziehungsberechtigten die Gegenstände wieder entgegennehmen. Volljährige Schülerinnen und Schüler vereinbaren zur Abholung ihrer einbehaltenen Medien einen Termin mit dem Schulleiter. Am Freitag der Folgewoche können Schüler mit Vollmacht der Eltern auch selbst Ihre Sachen abholen.

 

Lehrerinnen und Lehrer:

Lehrerinnen und Lehrer haben ihre Handys eingeschaltet, um sie im Notfall schnell benutzen zu können. Sie verwahren die Handys auf lautlos geschaltet in ihrer Tasche. Sie nehmen ihre Vorbildfunktion wahr und benutzen das Handy nicht im Unterricht.