Schulen werden für Teilnahme am Gründerpreis ausgezeichnet

Rögy und Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung erhalten Signet.
Quelle: RGA/Autor: red / Foto: © Schulz, Wessel & Partner

Die Teilnahme am Deutschen Gründerpreis für Schüler hat für das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung und das Röntgen-Gymnasium eine lange Tradition. Nun wurde dieses Engagement mit der Verleihung des Titels „Gründerpreisschule“ gewürdigt. Der Deutsche Gründerpreis für Schüler (DGPS) ist das bundesweit größte Existenzgründer-Planspiel für Jugendliche.

 

Die Teams aus Schülern ab Klasse 9 von allgemein- und berufsbildenden Schulen verwandeln in dem internetbasierten Wettbewerb ihre Ideen in fiktive Unternehmenskonzepte inklusive Businessplan und Marketingstrategie. Um beim Deutschen Gründerpreis für Schüler mitzumachen, braucht es ein hohes Engagement sowohl von den Schülern als auch von den Schulen.

„Deshalb freut es uns ganz besonders, dass wir in diesem Jahr zwei Remscheider Schulen mit dem Signet ,Wir sind Gründerpreisschule‘ auszeichnen können“, freut sich Silke Weber-Wönkhaus, die in der Sparkasse für die Organisation des Preises zuständig ist. Beide Schulen beteiligen sich regelmäßig mit Teams. Auch sie freuen sich über die Auszeichnung. Das Signet soll nun gut sichtbar an den Schulen angebracht werden. „Der Gründerpreis zeichnet sich besonders durch die Praxisnähe aus. Hier werden Kompetenzen vermittelt, die die Schüler beim Start ins Berufsleben bestens gebrauchen können“, betonen die Verantwortlichen.

Auch im nächsten Jahr findet der Gründerpreis für Schüler wieder statt. Der diesjährige Gründerpreis befindet sich in der Endphase und die Gewinner der Remscheider Teams werden am 7. Juni in einer Feierstunde bekannt gegeben. red

gruenderpreis
Silke Weber-Wönkhaus und die Verantwortlichen des Röntgen-Gymnasiums, Schulleiter Matthias Lippert (r.), Alexander Gropper (l.) und Matthias Nagel (2.v.r.) bringen das Signet an. © Schulz, Wessel & Partner