Rögyboys unter den besten 12 Teams beim 17. DECHEMAX Schülerwettbewerb

Die „Rögyboys“ (Nico Feldhoff, Malte Flemmer, Timo Werner, alle 9a) haben erfolgreich am 17. DECHEMAX Schülerwettbewerb teilgenommen. In ihrer Altersklasse landeten sie unter den besten 12 Teams. Unter dem Motto „Das Meer – Mit DECHEMAX auf Tauchstation“ führten sie über mehrere Wochen diverse chemische Experimente durch und lösten verschiedene Aufgaben. Der Wettbewerb wird organisiert von der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Die Anmeldung für den 18. DECHEMAX Schülerwettbewerb (Motto „Gesundheit! Pillen, Pulsschlag und Prothesen“) ist bereits seit dem 01. Oktober geöffnet. Wendet Euch bei Interesse bitte an Eure Chemielehrerinnen und –lehrer.

Dechemax 17 homepage Bild

Im Folgenden ein Bericht von Nico Feldhoff:

Im Herbst letzten Jahres machte uns Herr Dr. Lademann auf den Schülerwettbewerb „Das Meer -  Mit Dechemax auf Tauchstation“ aufmerksam. Da uns das Thema interessierte, entschlossen sich Malte Flemmer, Timo Werner und ich daran teilzunehmen. Man musste mindestens ein Team mit 3 Personen bilden, als Einzelperson konnte man nicht teilnehmen. Ab dem 10. November 2016 begann die erste Runde des Wettbewerbs.

Es gab 8 „Fragen der Woche“, jeweils zu einem bestimmten Thema in Zusammenhang mit dem Oberbegriff Meer, die man in einem bestimmten Zeitraum (meist eine Woche, manchmal auch länger) beantworten musste. Dies war noch relativ einfach, da wir im Internet recherchieren konnten und über gemeinsame Diskussion schnell zu den richtigen Antworten fanden. Anfang Februar 2017 war die erste Runde beendet und kurze Zeit später stand fest, dass wir mit der Maximalpunktzahl von 8 Punkten die zweite Runde erreicht hatten.

Nun hieß es experimentieren! Und zwar zu Hause. Küche und Esstisch wurden zum Labor umfunktioniert und mit Gläsern, Bestandteilen meines Chemiekastens, Tinte, und, und, und … wurde experimentiert.

In den Versuchen wurden ein paar Phänomene, die sich im, auf und rund um das Meer abspielen, untersucht.

Im ersten Teil: Warum versinken Schiffe, wie funktionieren die Meeresströmungen und was für einen Einfluss hat das Kohlendioxid in der Atmosphäre auf das Meer? Im zweiten Teil haben wir uns eher praktischen Dingen zugewendet. Warum rosten Schiffe und was kann man dagegen unternehmen?

Die Durchführung der Versuche hat viel Spaß gemacht, aber nicht jeder Versuch hat auf Anhieb geklappt. Manchmal mussten wir einen Versuch neu machen und noch sauberer arbeiten und genauer beobachten, was passierte. Ganz wichtig war die Dokumentation der Versuche mit möglichst vielen Fotos, um im Protokoll die Ergebnisse besonders gut darstellen zu können. Die Anfertigung des Protokolls hat die meiste Arbeit gemacht und wir waren froh als unser Protokoll fristgerecht vor dem 24. März bei der Dechemax in Frankfurt eingetroffen war.

In der ersten Woche der Osterferien wurden die Siegerlisten auf der Homepage veröffentlich und die Freude bei uns war sehr groß. Wir gehören zu den besten Teams unserer Klassenstufe und wurden jeder mit einer Urkunde und einem Buchpreis ausgezeichnet.

Dr. H. Lademann