Das musische Profil MachMusik! am Röntgen – Gymnasium

Seit nahezu zehn Jahren bietet das Röntgen-Gymnasium in der Erprobungsstufe ein Angebot für musikalisch interessierte Schüler an. Es besteht eine Kooperation mit der Musik- und Kunstschule der Stadt Remscheid.

Zu dem regulären Musikunterricht tritt im Nachmittagsbereich (14.00-15.07) ein zusätzliches Angebot in Form eines einstündigen Instrumentalunterrichts in Gruppen hinzu. Die Kinder haben die Möglichkeit, ein Instrument ihrer Wahl zu erlernen. Kinder, die bereits ein Instrument erlernen, können ein zweites Instrument wählen.

Es ist nicht notwendig, dass die Schülerinnen und Schüler musikalische Vorkenntnisse mitbringen. Der kontinuierliche Besuch der Gruppe für den Zeitraum von zwei Jahren ist jedoch verbindlich. Das selbstständige Üben zu Hause wird nicht mehr Zeit in Anspruch nehmen als andere Hausaufgaben.

Folgende Wahlmöglichkeiten zum Erlernen eines Instrumentes ergeben sich:          

  • Streichinstrumente
  • Gitarre
  • Holzblasinstrumente
  • Blechblasinstrumente
  • Chorensemble
  • Die Vielseitigkeit des Angebots ist sowohl im Sinne der Begabtenfindung als auch der Begabtenförderung angelegt.

Die Gruppen werden von Instrumentalpädagogen der Musik- und Kunstschule unterrichtet. Um eine differenzierte Betreuung beim Erlernen der Instrumente zu unterstützen, wird eine Musiklehrerin des Röntgen – Gymnasiums die Arbeit der Kleingruppen je nach Bedarf unterstützen.

Die Zusammensetzung der Gruppen ist von der Wahl der interessierten Schülerinnen und Schüler abhängig.

Die Unterrichtskosten richten sich nach der Gebührenordnung der Musik- und Kunstschule der Stadt Remscheid und betragen 18 Euro monatlich (Unterricht und Leihgebühr). Die Instrumente stehen den Kindern auch zu Hause zur Verfügung.

Nach dem 6. Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit das Schulorchester, die Band oder die Big Band des Röntgengymnasiums zu besuchen. Der Instrumentalunterricht kann an der Musik- und Kunstschule der Stadt Remscheid weitergeführt werden.

Die stimmbildnerisch interessierten Kinder können begleitend oder anschließend den RöGy-Projektchor besuchen.

An erster Stelle dieses Angebots steht die Freude am Musizieren. Darüber hinaus entwickeln die Schülerinnen und Schüler erfahrungsgemäß eine disziplinierte Arbeitshaltung, ihre Teamfähigkeit wird geübt und die Bühnenerfahrung stärkt die Selbstwahrnehmung. Zur Förderung des gemeinschaftlichen Erlebens werden gemeinsame Projekte im Verlauf der zwei Jahre angestrebt.

Musisches Handeln ist für den individuellen Reifungsprozess der Kinder von Bedeutung, da es einen ganzheitlichen Ausgleich bietet. Es trägt zur Förderung der Schlüsselqualifikationen wie Kreativität, Gestaltungsvermögen und Selbstständigkeit bei und ermöglicht eine sinnvolle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Ebenso sind die einzelnen Instrumentalgruppen als Arbeitsgemeinschaften zu verstehen, die das Zusammenwachsen der Jahrgangsstufe fördern.

 

Annette Busch

weitere Infos: Arbeitsgemeinschaften am RöGy